Workshops am Mittwoch, 20. September 2017

Aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl finden die Workshops 3, 5, 7, 9 nicht statt.

 

Die Workshops finden am Mittwoch, 20. September 2017 im Rahmen der 55. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde statt. Bitte beachten Sie, dass mit Ausnahme von WS 2 und WS 4 nur Teilnehmer, die zur Tagung angemeldet sind, auch an den Workshops teilnehmen können.

 

Bitte beachten Sie die Beginnzeiten sowie den Veranstaltungsort des jeweiligen Workshops.

 

Für die Anmeldung zu Workshop 2 (Pädiatrische Labordiagnostik) und Workshop 4 (Forensik in der Kinder- und Jugensheilkunde) schreiben Sie bitte ein e-mal mit Ihren Kontaktdaten (Name, Klinik / Organisation, Adresse) und dem gewünschten Workshop an paediatrie@cmi.at

 

Workshop 1:
Praktische Versorgung von Kindernotfällen

Zeit: 10:00 - 18:00

Raum: K 3 - K 6, Congress Graz

Kosten: € 90,-

DFP: 9 Punkte

10:00-10:15 Uhr
Begrüßung und Vorstellung, Zielsetzung
Gudrun Burda (Wien)

10:15-11:00 Uhr
Das kritisch kranke Kind
Gudrun Burda (Wien)

Jeweils alle 3 Themen parallel:
11:00-13:00 Uhr
13:45-15:45 Uhr
16:00-18:00 Uhr

Notfall in der Ambulanz (SVT, Blutung, Koma)
Notfall in der Ordination (Krampfanfall, Asthmaanfall)
Trauma beim Kind (Verbrennung, Sturz-Fahrrad)
 
Gudrun Burda (Wien), Josef Burger (Lienz), Herbert Kliment (Wien), Uwe Klingkowski (Innsbruck), Gerhard Köstl (Leoben), Lisa Kuchelbacher (Krems), Karl Lingitz (Villach), Stefan Ring (Klagenfurt), Alexander Schneider (Wien), Bernhard Schwaberger (Graz)

 

Workshop 2:
Pädiatrische Labordiagnostik

Zeit: 12:00 - 15:00

Raum: Orchester II, Congress Graz

Kosten: € 45,-

DFP: 4 Punkte


Infektions-/Inflammationsparameter und ihre Interpretation im pädiatrischen Alltag

Elisa Einwallner (Wien), Ulrike Salzer-Muhar (Wien)

Workshop 4:
Forensik in der Kinder- und Jugensheilkunde

Zeit: 13:00 - 17:00

Raum: K 7, Congress Graz

Kosten: € 45,-

DFP: 5 Punkte


Misshandlung, Missbrauch und Vernachlässigung im Kindesalter stellen im klinischen Alltag immer eine Herausforderung dar und benötigen klare Strukturen, Abläufe und forensisch geschultes Personal insbesonders aus der Kinder- und Jugendheilkunde, Kinderchirurgie, Unfallchirurgie und Kindergynäkologie. Vorgestellt werden Tätigkeiten und Fallbeispiele der Kinderschutzgruppen und der klinisch forensischen Untersuchungsstellen aus Graz und Wien. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion wollen wir mit den Teilnehmern Probleme und Verbesserungsvorschläge in der Kinderforensik behandeln.

Susanne Greber-Platzer (Wien) und andere

Workshop 6:
OKIDS-GCP Basics

Zeit: 15:00 - 18:00

Raum: Orchester II, Congress Graz

Kosten: € 45,-

DFP: 4 Punkte


Dokumentationsanforderungen inkl. Meldeverpflichtungen von unerwünschten Ereignissen, aktuelle Neuerungen (Clinical Trials Regulation, Probenversand, Datenschutzgrundverordnung), Handhabung von Prüfpräparaten

Sabine Embacher-Aichhorn (Innsbruck)

Workshop 8:
Simulationsbasiertes Training der Neugeborenenversorgung und -reanimation

Zeit: 14:00 - 17:00

Medizinisches Simulations- und Trainingszentrum Steiermark, LKH

Kosten: € 45,-

DFP: 4 Punkte

max. Teilnehmerzahl: 4 - 12 Personen

Erstversorgung und Reanimation Früh- und Reifgeborener in einem realitätsnahe gestalteten neonatologischen Intensivbereich unter Verwendung simulationsbasierter Aus- und Weiterbildungselemente. Management häufiger neonatologischer Akutsituationen (perinatale Hypoxie/Asphyxie, Blutungsgeschehen, Mekoniumaspiration)

PaeSiGG (Paediatric Simulation Group Graz): Lukas Mileder, Jasmin Pansy, Bernhard Schwaberger, Nariae Baik-Schneditz, Mirjam Pocivalnik, Wolfgang Raith